Direkt zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt springen

Gottesdienste im Kirchenbezirk

Hier informieren wir Sie in den nächsten Wochen, wann die Kirchengemeinden im Kirchenbezirk mit der Feier von Gottesdiensten starten. Die Liste wird nach und nach ergänzt. Für nähere Auskünfte kontaktieren Sie bitte das jeweilige Pfarramt.

ab 10. Mai

Breitenbach; Dunzweiler (14-tägig)

Steinwenden; Kottweiler (14-tägig)

ab 17. Mai

Bexbach

Homburg (Stadtkirche)

Homburg-Erbach

Jägersburg

Kirkel

Miesau im Wechsel mit Gries (14-tägig)

Schönenberg-Kübelberg

Waldmohr

ab 21. Mai (Christi Himmelfahrt)

Altstadt

Ludwigsthal

ab 24. Mai

Limbach

Niederbexbach

Rohrbach

ab 31. Mai (Pfingsten)

Hassel

Kleinottweiler

ab 1. Juni (Pfingstmontag)

Niederwürzbach

ab 7. Juni

Landstuhl

Kindsbach

Gottesdienste feiern mit Verantwortung

Dekanat Homburg

06.05.2020

Nachdem Kirchen und Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und des Saarlandes entsprechende Regelungen erarbeitet haben, werden viele Gemeinden im protestantischen Kirchenbezirk Homburg ab Sonntag, 17. Mai wieder Gottesdienste feiern.

Nach eingehenden Beratungen der Presbyterien vor Ort und der Pfarrerinnen und Pfarrer ergibt sich ein gemeinsamer Rahmen: Gottesdienste können gefeiert werden, wenn vor Ort die Richtlinien verantwortungsvoll umgesetzt werden. Dazu gehören unter anderem die Abstandsregeln, das Tragen von Mund-Nase-Masken und die Aufnahme von Name und Anschrift der Gemeindeglieder.

Die Höchstzahl der Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern ergibt sich aus der Fläche des Andachtsraumes und der einzuhaltenden Abstände. Die Kirchengemeinden bitten um Verständnis, dass Besucherinnen und Besucher nicht am Gottesdienst teilnehmen können, wenn diese Zahl erreicht ist.

Da die Situation vor Ort recht unterschiedlich ist, entscheiden die jeweiligen Presbyterien, zu welchem Zeitpunkt sie wieder Gottesdienste anbieten. Im Zweifelsfalle gilt es, abzuwarten und gut vorbereitet zu einem späteren Zeitpunkt einzusteigen.

In den nächsten Wochen werden regelmäßige Rückmeldungen der Gemeinden helfen, diese Erprobungsphase zu nutzen, um praktische Fragen der Umsetzbarkeit zu klären. Die Sicherheit aller steht dabei im Vordergrund.

Die Kirchengemeinden hoffen gerade in dieser für viele so unsicheren Zeit, verantwortungsvoll Menschen Orientierung und Gemeinschaft geben zu können.

Auskunft über Gottesdienstzeiten erteilen die jeweiligen Pfarrämter.