Leitsätze zur evangelischen Bildungsqualität

Das Kind als Mittelpunkt
Im Mittelpunkt evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder steht das Kind: In evangelischen Tageseinrichtungen wird jedes Kind als Geschöpf Gottes respektiert und geachtet.
Hier erlebt es, dass Gott uns Menschen annimmt – unabhängig von unserer sozialen, kulturellen und religiösen Herkunft – und uns beschenkt mit allen Gaben und Begabungen, die wir zur Entfaltung und Gestaltung unseres Lebens benötigen.

Christliches Menschenbild
Das Handeln des Trägers einer evangelischen Tageseinrichtung für Kinder orientiert sich am christlichen Menschenbild mit seinen Facetten des Angenommen- und Angewiesenseins, des Gelingens und Scheiterns, und dem Respekt vor der Würde des Einzelnen.

Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung
Evangelische Tageseinrichtungen für Kinder setzen sich für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung ein. Das prägt ihren pädagogischen Alltag, das Miteinander von Mitarbeitenden, Kindern und Eltern und den Umgang mit endlichen Ressourcen.

Kinderrechte
Evangelische Tageseinrichtungen für Kinder nehmen die in der UN-Kinderrechtskonvention formulierten Kinderrechte ernst.

Qualitätsmanagement
Der Träger verantwortet das Qualitätsmanagement der Tageseinrichtung für Kinder, deren Qualitätsentwicklung und -sicherung. Der Träger unterstützt eine qualitativ gute Arbeit durch Fachberatung, die den Träger und die Tageseinrichtung für Kinder berät und unterstützt.

Teil des Gemeinwesens
Evangelische Tageseinrichtungen für Kinder sind Teil des Gemeinwesens, in dem Kinder und Erwachsene gemeinsam leben und lernen. Der Träger fördert die Vernetzung der Tageseinrichtung für Kinder mit allen für sie relevanten Arbeitsbereichen.

Teil der Kirchengemeinde
Evangelische Tageseinrichtungen für Kinder sind Teil der Kirchengemeinden. In evangelischen Tageseinrichtungen erleben Kinder und Eltern ihre Gemeinde als diakonische, verkündigende, kommunikative und feiernde Gemeinde. Leitung und Mitarbeitende zeichnen sich durch eine christliche Grundhaltung und fachliche Kompetenz aus.

Recht auf Religion
Kinder haben ein Recht auf Religion. Evangelische Tageseinrichtungen begleiten Kinder in ihrer religiösen Entwicklung. Sie eröffnen Kindern den Zugang zu Inhalten und Ausdrucksformen des christlichen Glaubens und ermöglichen ihnen sinnstiftende Deutungen ihrer Umwelt. Sie verstehen sich im Sinne eines offenen Angebots als Orte evangelischer Bildung.


Allgemeine Leitsätze zur evangelischen Bildungsqualität

Offenheit, Respekt und Achtung
Träger und Mitarbeitende begegnen Kindern und Eltern auch anderer Religionen mit Offenheit, Respekt und Achtung. Sie bieten in den evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder die Möglichkeit, gemeinsam über Glaubensfragen zu sprechen.

Wertschätzung und Anerkennung
Die Mitarbeitenden der evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder bringen den Kindern und Eltern sowie Kooperationspartnern Wertschätzung und Anerkennung entgegen. Ihr Umgang mit Kindern, Eltern und Kooperationspartnern ist durch Freundlichkeit und persönliche Ansprache geprägt.

Arbeitsgrundlage
Grundlage für die Arbeit evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder sind bundes-, landesrechtliche und behördliche Bestimmungen und Gesetze, landeskirchliche Richtlinien und Rahmenkonzepte sowie die jeweils gültigen Bildungspläne bzw. -empfehlungen der Länder.