Sie sind hier: Startseite > Wir über uns > Geschichte

Aktuelles

ZDF-Gottesdienst 18.8.2019, 9.30 Uhr, Stiftskirche Neustadt/Wstr.
"Mutig nach vorne schauen"

mit Pfarrer Michael Landgraf und Pfarrerin Dr. Nicole Schatull
„Wie kriege ich meine Zukunft gebacken?“ fragen sich Jugendliche zu Beginn des neuen Schuljahrs. Für ihren Traumberuf brauchen sie gute Zensuren. Das macht Druck.  Andere möchten nach der Schulzeit gern auf andere Kontinente reisen, wissen aber nicht, ob sie sich das zutrauen können. Wie ermutigend in solchen Zeiten der Ungewissheit und Neuorientierung der Glaube an einen persönlichen Gott ist, schildert Pfarrer Michael Landgraf in seiner Predigt. Er hält sie gemeinsam mit der Schülerin Rebecca Zeiher. Pfarrerin Dr. Nicole Schatull übernimmt mit weiteren Schülerinnen und Schülern die Liturgie. Die Orgel spielt Simon Reichert, die Pfälzische Kurrende (Leitung von Carola Bischoff) und die Schülerband mit Clara Seibt (Gesang und Piano), Valentin Decker (E-Bass) und Kai Flügel (Cajon) gestalten den Fernsehgottesdienst mit nachdenklichen und schwungvollen Liedern.
Nähere Informationen hier

 

 

Losung

Losung für Samstag, 29. Februar 2020
Ich will euch retten, dass ihr ein Segen sein sollt.
Sacharja 8,13

Ich danke unserm Herrn Christus Jesus, der mich stark gemacht und für treu erachtet hat und in das Amt eingesetzt, mich, der ich früher ein Lästerer und ein Verfolger und ein Frevler war; aber mir ist Barmherzigkeit widerfahren.
1.Timotheus 1,12-13

© Evangelische Brüder-Unität

Aus der Geschichte

Pfarrer Adolf Risch

Die Anfänge der pfälzischen Bibelvereinsbewegung liegen im Jahr 1837. Der in Mußbach geborene Konsistorialrat Isaak Rust rief zur Gründung von lokalen Bibelvereinen auf. Knapp 200 Vereine wurden mit dem Ziel gegründet, dass jeder Haushalt in der Pfalz eine Bibel besitzt. 1915 gründete der Landauer Pfarrer Adolf Risch den Pfälzischen Bibelverein, der die pfälzischen Gemeinden mit Bibeln versorgte und inhaltlich Impulse zur Arbeit mit der Heiligen Schrift gab. Rischs Nachfolger, Paul Kreiselmaier, führte in den 50er Jahren die Weltbibelhilfe als besondere Aufgabe ein.

Seit den 60er Jahren waren es Adolf und Adelheid Brust, die den Bibelverein in der Pfalz bekannt machten. 1991 wurde das Bibelhaus fertig gestellt. Seit 1999 wurde die Bibelausstellung als Lernstraße entwickelt und das Pfälzische Bibelmuseum aufgebaut, in dem unter anderem eine Ausgabe der Neustadter Bibel zu sehen ist.