Servicenavigation

Sammlung "1x statt 4x"


Liebe Gemeindemitglieder,

auch in diesem Jahr bitten wir Sie um Unterstützung der Sammlung „1x statt 4x“.

In dieser sind die Sammlungen zusammengefasst für

- „Brot für die Welt“,
- die Frühjahrs- und Herbstopferwoche des Diakonischen Werkes,
- die Sammlung für das Gustav-Adolf-Werk
- und eine Spende für Ihre Kirchengemeinde

Benutzen Sie bitte den Überweisungsträger, den Sie mit dem Gemeindebrief erhalten haben, mit dem Stichwort: 1x statt 4x.
Falls sie eine Spendenbescheinigung wünschen, vermerken Sie bitte Ihre Anschrift darauf.

Im letzten Jahr wurden von Ihnen rund 1.400 EUR gespendet, für die wir uns ganz herzlich bedanken.

Gott segne Geber und Gaben.

Baumaßnahmen an Kirche und Pfarrhaus

In diesem Jahr wird der ansonsten doch recht üppig blühende Pfarrgarten - in etwas bescheidenerem Maße das Auge erfreuen. Kirche und Pfarrhaus werden eingerüstet. Es ist notwendig geworden, beiden Gebäuden einen neuen Anstrich zu geben. 

Für den betreuenden Architekten und die Firmen wird das Aufstellen des Gerüstes eine knifflige Aufgabe werden.

Das gestellte Gerüst ermöglicht es uns dann aber auch, das Dach der Kirche genauer zu inspizieren und den nötigen Blitzschutz zu überprüfen.

Weiterhin ist es unumgänglich geworden, die Heizungen in der Kirche und im Pfarrhaus nach 30 Jahren zu erneuern.

Wir werden Sie über den Stand der Bauvorhaben auf dem Laufenden halten.


Update September 2019:

Verzögerungen der Baumaßnahmen an Kirche und Pfarrhaus:
Noch hat sich in Bezug auf die geplanten Renovierungsarbeiten augenscheinlich nichts getan. Alllerdings sind die Planungen schon weit fortgeschritten. Die Ausschreibungen haben stattgefunden und das Presbyterium hat die Aufträge an die einzelnen Firmen vereben.
Wie jeder und jede es aus eigener Erfahrung weiß, boomt die Bauindustrie und die Wartezeiten bei Handwerkern sind lang. 

Klar ist jedoch, was geschehen wird, auch wenn es noch etwas dauert.

Nach dem Entfernen des Bewuchses durch hilfreiche Hände aus unserer Gemeinde werden Kirche und Pfarrhaus einen neuen Anstrich erhalten. Dies jetzt zu tun, bietet sich an weil für die Ausbesserung des Daches ein Gerüst gestellt weden muss, das dann auch für den Anstrich genutzt werden kann und damit Kosten eingespart werden können. In diesem Kontext ist es auch unbedingt erforderlich, den Blitzschutz zu erneuern.

Im Zuge der ökologisch gebotenen CO²-Einsparung werden im Pfarhaus die Fenster und in der Kirche sowie dem Pfarrhaus die Heizungen erneuert. Im Pfarrhaus soll eine Brennstoffzellenheizung eingebaut werden. Die Einsparung an Energie und CO² wird erheblich sein. Zudem wird die Erzeugung von Strom möglich sein, der im Pfarrhaus verbraucht werden kann.

Wir hoffen auf die Zuwendung von Seiten des Saarlandes bei diesem Projekt.

 

 

Aktion auf dem Radweg am Himmelsfahrtstag sehr gelungen


Am Himmelsfahrtstag waren wir als Kirche auf dem Radweg mit einem Rast- und Erfrischungsstopp vertreten.

Dass Kirche unter die Leute gehen soll, hat schon Jesus gesagt. Und wir waren gerne gesehen. Alleine die Tatsache, dass Kirche etwas umsonst anbietet und nichts dafür will, hat viele verblüfft. Auch hier ein Wort Jesu: "Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst sollt ihr es auch geben."

Es gab Kaffee und Kuchen, Geleitworte aus der Bibel und kleine Holzbausteine. Jeder und jede ist ein Baustein im Ganzen und kann, darf und soll sich einbringen.

Fazit: Wir kommen auf jeden Fall bald wieder an diesen schönen Platz am Ortseingang Blickweiler zu netten Begegnungen. Es hat allen Spaß gemacht.

 

 

Was für ein Theater ...


Das Stück vom Zöllner auf der Bliesbrücke war ein voller Erfolg. Beruhend auf der biblischen Berufungsgeschichte eines Zöllners durch Jesus hatte es sich die Theatergruppe zum Ziel gesetzt, diese Geschichte in die Zeit der Gräfin Marianne von der Leyen zu versetzen.
Drei Kulissen waren für diesen Zweck durch Horst-Dieter Gerber und Günter Häfelinger angefertigt worden: das ehemalige Schloss, die Dorfsilhouette von Webenheim und die Schlossapotheke.
Der Zöllner von der Bliesbrücke wird erst durch eine ernste Krankheit seiner Tochter dazu bewegt, sein Leben zu ändern und freundlicher mit den Menschen umzugehen.

Restaurierung der Kirchenfenster


Es ist so weit, die historischen Kirchenfenster unserer Kirche werden restauriert. Wir haben die Firma Krumholz aus Bad Bergzabern beauftragt, die gesamten Fenster unserer Kirche in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.
Ursprünglich war geplant, nur die zu Bruch gegangenen und zum Teil provisorisch eingesetzten Ersatzfenster originalgetreu zu ersetzen. Nach Rücksprache mit dem Denkmalamt hat sich das Presbyterium allerdings entschlossen, die Fenster grundlegend zu sanieren. Dieses Vorgehen wird der Kirchengemeinde auf lange Sicht einiges an Kosten ersparen, da die Fenster nach der Sanierung für Jahrzehnte in einem guten Zustand sein werden. Dies trägt der Empfehlung von Dr. Scherf, dem Leiter des Saarländischen Denkmalamtes, Rechnung.

Jedes einzelne unserer rund 1 000 Teilfenster wird aus der Verankerung herausgelöst, überarbeitet und gegebenenfalls ersetzt. Die Verstrebungen werden entrostet und neu gestrichen. Danach werden die Fenster wieder eingebaut.
Die Arbeiten werden sicher einige Monate in Anspruch nehmen. Wir haben mit der Firma Krumholz einen Festbetrag vereinbart, so dass auf die Kirchengemeinde keine zusätzlichen Kosten zukommen werden. So wird der Betrag von 50 000 Euro nicht überschritten werden. In Anbetracht der sehr aufwändigen Arbeiten ist dies ein sehr fairer Betrag.

Wir würden uns freuen, wenn sie unsere Arbeiten an unseren Fenstern sowohl ideell als auch finanziell unterstützen. Mit einem Betrag von 50,00 Euro sind sie gewissermaßen der Unterstützer, oder die Unterstützerin eines kleinen Teilfensterchens. Gerade so ein Kirchenfenster zeigt uns, wie wichtig es ist, dass jeder und jede einen sehr wichtigen Beitrag für die Kirchengemeinde leisten kann. Was wären 99 kleine Fenster, wenn für das Ganze ein Fensterchen fehlen würde. Jeder und jede ist als Mensch ein Teil unserer Kirchengemeinde. Durch jeden dieser Menschen fällt das Licht Gottes auf unsere Erde und jeder von uns gibt mit seinem Leben den Blick frei auf Gott, unseren Vater im Himmel. Auch dafür stehen unsere schönen Kirchenfenster.

Herzlichen Dank.

Ev. Verwaltungsamt Zweibrücken. Stichwort: Kirchenfenster Blieskastel DE 52594500101010832507 SALADE51HOM

Öffnet einen internen LinkStartseite | Öffnet einen internen LinkKontakt | Öffnet einen internen LinkLinks | Öffnet einen internen LinkImpressum      ©2015 Ev. Mediendienst, Speyer