StartseiteHome Leitbild Termine Kontakt Downloads Impressum News EinrichtungUnsere KITA/Team Umfeld / Lage Busbeförderung Räumlichkeiten Außengelände Aufsichtspflicht Anmeldung / Aufnahme Öffnungszeiten Umsetzung + ZieleBeziehung Kind und Erzieher Ziele / Umsetzung Eingewöhnungsphase Teamarbeit Kinderkirche/ Religionspädagogik Frühstück/Mittagessen Bewegung Partizipation/Kinderparlament Lernkompetenzen Freispiel Schulvorbereitung Projekte Sprachförderung Interkulturelle Arbeit Tagesablauf Beobachtung + Dokumentation Feste + Gemeinschaft Krabbelgruppe ZusammenarbeitElternarbeit Zusammenarbeit Elternausschuss Kooperation Grundschule
Login


Kita

Religionspädagogische Arbeit in unserem Kindertagesstättenalltag

Religionspädagogik ist eine wesentliche Grundlage erzieherischer Arbeit in unserer protestantischenKindertagesstätte. Unsere pädagogische Arbeit entwickeln wir unter Berücksichtigung der sozialen und kulturellen Lebenswirklichkeiten und Lebensfragen der Kinder und der Familien.Begabungen betrachten wir als Geschenk, über die jeder Mensch von Geburt an verfügt. Diese Potentiale sind nicht immer eindeutig erkennbar. Sie treten oft erst allmählich hervor oder werden gar nicht erkannt. Wir wollen Kindern helfen und sie ermutigen, die eigenen Begabungen zu entdecken. Wir schaffen ihnen Gelegenheiten, sich mit ihren besonderen Fähigkeiten in der Gemeinschaft zu erleben und zu zeigen.Jedes Kind nehmen wir mit seinen Stärken und Schwächen wahr und an. Die christlich-religiöse Erziehung ist für uns ein wichtiger Bestandteil.Wir fördern Kinder in ihrer religiösen Entwicklung und unterstützen ihre Familien bei der religiösenErziehung. Wir ermöglichen Kindern sinnstiftende und spirituelle Erfahrungen durch das Kennen lernen des Evangeliums mit Hilfe von biblischen Geschichten und die Teilnahme an der Gemeinschaft einer Kirchengemeinde, durch Gottesdienste, christliche Rituale und Feste im Kirchenjahr in unserer Kindertagesstätte. Wir geben Kindern ein Beispiel für ein gerechtes und friedliches Miteinander im biblischen Sinne, indem wir Kindern den liebevollen und achtsamen Umgang mit Menschen, Pflanzen und Tieren (der Schöpfung Gottes) vorleben und ermöglichen. Durch Anteilnahme, Verzeihen und Ermutigung werden die Kinder gestärkt, mit Freude, Leid und Ungerechtigkeit umzugehen. Wir begleiten Kinder in Ihren Bestrebungen, sich selbst, eigene Vorstellungen und Bedürfnisse zu verwirklichen unter Beachtung sozialer Regeln, der sich im Kindertagesstättenalltag beim täglichen Umgang miteinander widerspiegelt ( Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit, Nächstenliebe, Vertrauen, miteinander teilen), wie z.B. im Freispiel, in Projekten, in gemeinsamen Aktivitäten, beim Turnen,inder Aktionsgruppe, im Waldprojekt, beim Musizieren...Diese christlichen Werte vermitteln wir auch im täglichen Stuhlkreis, wie z.B. :namentliche Begrüßungreligiöse Liederrespektvolles Miteinandergegenseitige Rücksichtnahmereligiöse, biblische Geschichten und BilderbücherSchoßtheaterFingerspielereligiöse RollenspieleIm Alltag begleiten wir die Kinder durch tröstende und stärkende biblische Bilder und Geschichten von einer Zukunft, die Gott schenkt. Wir respektieren individuelle Unterschiede. Wir achten die persönlichen Eigenheiten und die kulturellen und religiösen Besonderheiten von Kindern und Eltern. Wir setzen uns ein für Toleranz, ein friedliches Miteinander und wenden uns gegen jede Form von Gewalt, von Unterdrückung und Benachteiligung.Wir behandeln die Kinder gleichwertig.Wir beten mit den Kindern gemeinsam:Danken für das, was uns von Gott geschenkt istFürbitten für Personen, die sich in einer Notlage befindenTischgebet beim MittagessenZum gemeinsamen Beten benutzen wir kurze formulierte Gebete, die zum Beispiel auf einem Würfel niedergeschrieben sind oder auch kleine freie formulierte Gebete.


Das Kirchenjahr

Die Feste im kirchlichen Jahreskreis werden sowohl im Kindergarten, als auch in der Kirchengemeinde gefeiert. Dadurch erleben sich die Kinder auch als wichtiger Teil der Kirchengemeinde.Nun fügt sich für uns heute in den Jahreszeitenkreis der Natur ein anderer Kreis, der sogenannte christliche Jahreskreis, der am 1. Advent beginnt und im November des folgenden Jahres mit dem Totensonntag bei den evangelischen Christen endet.Das Kirchenjahr ist eine barmherzige Breitleinwand, auf der über das Jahr verteilt die Stationen des Glaubens, seine Einsichten und Bekenntnisse entfaltet werden.Adventszeit:Advent bedeutet das Wissen und die Erinnerung, dass Gott zur Welt gekommen ist, und das Vertrauen darauf, dass Gott kommt und die Zukunft weit aufmacht.Die Adventszeit gestalten wir folgendermaßen:wir gestalten einen Adventskranzwir bauen eine Weihnachtskrippe auf ein Adventskalender versüßt uns die Vorweihnachtszeitdie Weihnachtsgeschichte lesen wir aus Bilderbüchern vor oder erzählen Geschichtenwir gestalten die Weihnachtsgeschichte mit einem Puppenspiel, Stabfiguren oder einem Rollenspielewir singen Weihnachtsliederwir beten gemeinsamenwir feiern ein kleines Weihnachtsfest in den einzelnen GruppenZum Abschluss feiern wir noch einen Weihnachtsgottesdienst in der Kirche Osterzeit:Die Osterzeit ist die Zeit der dankbaren Verinnerlichung des Leidens Christi und führt zur Erkenntnis von Kreuz, Vergebung und Versöhnung. Am Ostersonntag feiern wir Christen die Auferstehung Jesu und den Sieg des Lebens über den Tod.Die Osterzeit gestalten wir folgendermaßen:biblische Bilderbuchgeschichten von der Kreuzigung und Auferstehung Jesureligiöse LiederErzählungen von dem Erwachen der Natur und der Geburt vieler Tierartenwir färben Eier mit den Kindernwir suchen versteckte Eier in der Kindertagesstätte und im AußengeländeZum Abschluss feiern wir mit den Kindern und deren Familien gemeinsam einen Ostergottesdienst.Erntedankfest/Erntedankgottesdienst:Am Erntedankfest bzw. dem Erntedankgottesdienst bedanken sich die Menschen bei Gott für die lebensnotwendigen, reichen Gaben der Erde, die es bei uns gibt.Die Kinder beteiligen sich mit Beiträgen am Erntedankgottesdienst, der näher im Abschnitt Kindergottesdienst beschrieben ist.St Martinsfest:Wir feiern das Fest des heiligen Martin, der mit seinem Vorbild des teilenden Menschen für das Gute in uns steht. Eine Gemeinschaft kann nur existieren, wenn jeder für den anderen da ist und die Bereitschaft zeigt, seinem Mitmenschen etwas abzugeben.Ein besonderes Erlebnis für die Kinder ist dabei die Begegnung mit den verschiedenen Erscheinungen des Lichts. Sie spüren, dass es Wärme ausstrahlt und die Möglichkeit gibt, die Dunkelheit zu besiegen. Licht vermittelt ein Gefühl der Sicherheit.Die St-Martinszeit gestalten wir wie folgt:wir basteln Laternenwir singen MartinsliederBilderbücher über die Legende des heiligen St. Martin. Das Teilen steht dabei im Mittelpunktgeplante Aktivitäten während der Stuhlkreiszeit, die zum Teilen auffordern, z. B. backen unsere Eltern mit den Kindern Plätzchen und Teigmännchen aus Mürbeteig, die wir gemeinsam im Stuhlkreis teilen.Wir feiern ein St.-Martinsfest:dazu treffen wir uns mit den Kinder und deren Familie am 11.11. jeden Jahres in der Kindertagesstätte mit einer kurzen Begrüßung, dann laufen wir zum Schlosspark, um gemeinsam mit dem katholischem Kindergarten ein kleines, eingeübtes Programm auf der Bühne zu sehen, wie z.B. ein Martinsspiel, Martinslieder singen... Im Anschluss gibt es mit dem katholischen Kindergarten einen gemeinsamen Martinsumzug, mit Musikkapelle, einem Martinsreiter, Martinslieder und Laternen, durch Rockenhausen zum Festplatz am Schulgelände. Dort erwartet alle ein Martinsfeuer, Glühwein, Kinderpunsch,Würstchen und Martinsbrezeln.Das Fest endet mit einer Verlosung. Es werden 3 Preise verliehen, wie z.B. Laternen, Bücher...Nikolausfeier:Nikolaus von Myra ist einer der bekanntesten Heiligen der Ostkirchen und der lateinischen Kirche. Sein Gedenktag, der 6. Dezember, wird im gesamten Christentum begangen und ist mit zahlreichen Bräuchen verbunden.Wir gestalten die Nikolauszeit wie folgt:NikolausliederGeschichten erzählen oder vorlesen über den Heiligen Nikolauswir lernen Nikolausgedichtees gibt Nikolausgeschenke während der Stuhlkreiszeit


Kinderkirche

 

Kirche%20mit%20Kindern%201

„Unsere KinderKirche ist ein Ort, an dem Kinder und Erwachsene gemeinsam Gottesdienst feiern.“

    Einmal im Monat findet für alle Kindertagesstättenkinder KinderKirche statt. Eltern, Großeltern, Verwandte unserer Kinder sind hierzu herzlich eingeladen.
  Wir gehen alle gemeinsam um 9.35 Uhr von der Kindertagesstätte aus zur Kirche.
Dort findet von 9.45 Uhr bis 10.30 Uhr der Gottesdienst statt.
Die KinderKirche ist ein vollwertiger Gemeindegottesdienst ( Kirchenraum, volles Geläut, Talar ),  zu dem alle eingeladen sind.
Die Gottesdienste werden von unserem Pfarrer und einer Erzieherin vorbereitet.
Die KinderKirche ist Teil unserer religionspädagogischen Arbeit.
 Die Themen ergeben sich aus dem Zusammenleben mit den Kindern.
Unter einem umfassenden Jahresthema werden die monatlichen Gottesdienst-Themen gestaltet.
Ziel ist es, für Probleme im alltäglichen
Miteinander eine ,,Antwort-Geschichte“ in der Bibel zu finden und kindgerecht darzustellen.
Methodisch und thematisch orientiert sich die KinderKirche an Vorschulkindern.
Der liturgische Ablauf in unserer KinderKirche liegt fest.
So geben wir Ihren Kindern Beständigkeit, Sicherheit und die Möglichkeit zum aktiven Mitwirken:


Bild%201

• Wir rufen (zwei Kinder werden in der Kindertagesstätte abgeholt zum Läuten in der Kirche)
• wir beginnen (Glocken ausschalten, Willkommens- Lied, gemeinsam gesprochenes Votum)
• wir nehmen uns wahr und begrüßen uns (Hallo-Lied)
• wir nehmen Gott wahr und begrüßen ihn (Kerze und Kreuz, Licht-Lied)
• wir werden still für die Geschichte (Geschichten-Lied, Geschichte, Essen, Malen)
• wir sammeln uns zum Schlussgebet im großen Kreis
• wir gehen gesegnet (Segenslied und gemeinsam gesprochener Segen)
Die Kinder können sich voll und ganz auf den Gottesdienst einlassen.
Sie müssen nichts vorführen, werden aber spontan in die
Spiele und Geschehnisse mit einbezogen, z.B. läuten sie die Glocken,
sprechen gemeinsam mit dem Pfarrer das mit Gesten begleitete Votum,
sammeln die Kollekte, holen die Kerze herein und
essen gemeinsam etwas Passendes zur Geschichte.
Sie beten gemeinsam und verabschieden sich mit einem Segenslied und dem
gemeinsam gesprochenen und mit Gesten begleiteten Segen.
Mütter, Väter, Großeltern und wir feiern ebenso aktiv mit.

  Drei Kinderkirchen in unserem Kindertagesstättenjahr haben einen ähnlichen Ablauf:

• Der erste Gottesdienst nach den großen Ferien wird zur Kirchenführung genutzt.
• Im Frühsommer feiern wir Tauferinnerungsgottesdienst
• Im letzten Gottesdienst vor den Sommerferien werden die Schulanfänger in der Kinderkirche verabschiedet und
bekommen ein Geschenk. Gleichzeitig gibt es ein Übergangsritual in den Kindergottesdienst der Gemeinde.


Bild%202

Weil die Kinderkirche fest in unserem Alltag integriert ist, fließen auch immer wieder Teile und
Themen der Kinderkirche mit in unseren täglichen Ablauf der Arbeit mit Ihren Kindern.
Wir feiern in unserer Kindertagesstätte die Feste im kirchlichen Jahreskreis, wie Ostern, Reformation, St. Martin, Nikolaus, Advent, Weihnachten.
Auch was zum täglichen Leben gehört wie beispielsweise die Frage nach Leben und Tod, Ende und Anfang, gemeinsames Beten, verschiedene Religionen und die Frage nach Gott sind Dinge, mit denen Ihre Kinder in Kontakt kommen und sich Gedanken darüber machen.
„Ebenso bringen Kinder religiöse Erfahrungen aus dem Miterleben von Gemeinschaft, Festen, Ritualen und der Begegnung mit Zeichen und Symbolen mit“. Deshalb ist es wichtig,
dass wir offen sind, für religiöse Fragen, ihnen den Raum und die Gelegenheit geben
darüber zu sprechen, sich zu informieren, Aktivitäten dazu anbieten und ehe wir fertige und vorschnelle Antworten geben, gemeinsam mit Ihren Kindern nach Antworten suchen.
Einmal im Jahr nimmt das Tweam an einer religionspädagogischen Fortbildung teil.

Hier werden biblische Texte erarbeitet, ethische Fragen besprochen,
Methoden der Gestaltung für Geschichten und Rituale vorgestellt, entwickelt und gemeinsam eingeübt.


Bibelentdecker

Die Bibelentdecker-Treffen finden montags um 10 Uhr für alle Kinder, die teilnehmen möchten, statt.

Geleitet von zwei Erzieherinnen bearbeiteten sie in den letzen Monaten, gemeinsam mit den Kinder das Thema "Beten". Dazu wurden 4 Gebetskissen (Liebe-, Danke-, Geheimnis-, Sorgekissen) eingeführt. Die Kissen dienen den Kindern als Hilfsmittel zum Gebet. Denn beten kann man immer und überall. Beten kann trösten, entlasten.

Beim neuen Thema "Unterwegs im Auftrag des Herrn -  Gottes Frauen und Männer" beziehen wir uns auf die biblischen Erzählungen aus der Kinderkirche. Anregungen werden aus dem "Kirche mit Kindern"- Kalender entnommen. Diese hängen auch in jedem Erlebnisraum der Kita.